Die für Kinder sichere Küche – Vermeidung von Gefahren

//Die für Kinder sichere Küche – Vermeidung von Gefahren

Kinder möchten gerne die Welt erkunden. Sie spielen, entdecken und machen sich keine großen Gedanken darum, was gefährlich ist und was nicht. Genau das kann im Haushalt bereits zu einem hohen Verletzungspotenzial führen. Besonders in der Küche gibt es viele Gefahrenstellen. Der Küchenexperte Daniel Buchner gibt Eltern in Bezug auf Einrichtung und Sicherheit in der Küche die folgenden Tipps.

Elektronische Geräte und Sicherheit am Herd

Zu den Hauptgefahrenquellen in der Küche zählt wohl der Herd. Hier kann bereits in der Planung im Küchenstudio vorgebeugt werden. Einfach Elektroherde und Gasherde mit versenkbaren Schaltknöpfen und rückklappbare Schutzgitter für die Kochstellen oder Herde mit Ceranfeld und Kindersicherung können das Gefahrenpotenzial bereits minimieren. Küchengeräte wie Toaster oder Schneidemaschinen sollten nach dem Gebrauch stets vom Stromnetzwerk getrennt werden, damit die Kinder sie nicht anschalten können.

Sicherungen für Schränke und Schubladen

Schränke und Schubladen stellen ebenfalls eine Gefahr dar. Kinder könnten sich mit Messern oder schweren Töpfen verletzen. Auch Putzmittel, Lebensmittelverpackungen oder sogar die Schranktüren selbst können eine Gefahr darstellen. Daher gibt es spezielle Kindersicherungen, die das selbstständige Öffnen durch Kinder verhindern. Darüber hinaus ist die Verwendung von Kantenschützern an Schrank- und Regalecken empfehlenswert, damit Kinder sich nicht beim Herumtollen verletzten können.

Stromanschlüsse und große Küchenmaschinen

Steckdosen an sich sind generell eine Gefahr für jedes Kind. Schnell sind sie mit einem kleinen Gegenstand oder den Fingern in der gefährlichen Stromquelle und können sich schwere Verletzungen zuziehen. Kindersicherungen für Steckdosen sollten daher bei der Küchenplanung direkt mitbedacht werden. Große Maschinen wie die Spülmaschine sollten stets geschlossen sein, da durch das sich darin befindliche Geschirr große Gefahr für das Kind ausgehen kann.

Putzmittel und sonstige Chemikalien

Spülmittel, Geschirrspüler-Tabs, Küchenreiniger – Chemikalien sind in der Küche leicht zu finden. Diese gefährlichen Substanzen sind hochgiftig und können auch schnell in schweren Vergiftungen oder sogar dem Tod enden. Immer sicher, am besten in abgeschlossenen Schränken (ohne steckenden Schlüssel) oder auf für Kinder unzugänglicher Höhe lagern. Darüber hinaus sollten Sie nach dem Gebrauch niemals offen stehen gelassen werden.

Offene Besteckhalter und Messerblöcke

Verletzungen mit dem Messer sind neben dem Herd der Klassiker der Gefahrenquellen in der Küche. Auch wenn die Kinder klein sind und die Arbeitsplatte vermeintlich sicher ist: Kinder kommen auch dort hin, wenn sie es unbedingt wollen. Daher sollten Messer, Besteck und Co. definitiv immer sicher in gesicherten Schränken und Schubladen verwahrt werden.

Die Gefahr aus dem Kühlschrank

Auch Kinder wissen: Leckereien findet man im Kühlschrank. Doch nicht nur Pudding und Schokolade, sondern oft auch alkoholische Getränke oder scharfe Flüssiggewürze. Daher ist auch der Kühlschrank mit einer Kindersicherung zu versehen oder für Kinder gefährliche Lebensmittel in einem separaten, gesicherten Kühlschrank aufzubewahren, um das Gefahrenpotenzial zu vermeiden.

2019-07-15T08:13:38+01:00